VoG Line-Up 2020

PROGRAMM 29.11.2020 (weiterlesen)


Sonntag, 29.11.2020

14:30 – WIR FORDERN! Stream gegen Gewalt gegen Frauen* und Queer/Jacqueline Boom Boom Musik/Performance
15:00 – La Perla – Cumbia
16:00 – WIR FORDERN! Stream gegen Gewalt gegen Frauen* und Queer/ Mc Saya, feministischer Rap/Hip Hop
16:30 – SOKUJAM-Talks WAHLRECHT FÜR ALLE?! WER DARF WÄHLEN UND WER NICHT?!
18:00 – Chipote Chingon – Latin
19:30 – VoG World-Musik-Session mit Alex Cerb, Lancei Dioubate und Mauricio Vivas
20:00 – Cico Mama Afrika – Reggae

  1. Jacqueline Boom-Boom (14:30 Uhr)
    ist eine in Leipzig lebende Elektronik-Disco-Sänger*In und vielseitig kreativ! Geboren und aufgewachsen in Brasilien, lebte Jackie von Ende der 80er Jahre bis 2013 ein gutes Stück ihres Lebens in San Francisco und New York, als sie nach Berlin und anschließend nach Leipzig zogen.
  2. La Perla (15:00 Uhr)
    La Perla ist ein musikalisches Projekt, das von Karen Forero, Giovanna Mogollón und Diana Sanmiguel ins Leben gerufen wurde. Die Musikerinnen untersuchen die musikalische Tradition der kolumbianischen Karibik und verfügen über mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Interpretation des Formats von Gaitas und Trommeln und gesungenen Tänzen.
  3. Mc Saya, feministischer Rap/Hip Hop (16:00 Uhr)
  4. SOKUJAM-Talks WAHLRECHT FÜR ALLE?! WER DARF WÄHLEN UND WER NICHT?! (16:30 Uhr)
  5. Chipote Chingon (18:00 Uhr)
    Die Latinband Chipote Chingón spielt einen tanzbaren Sound aus Cumbia, Salsa, afroamerikanischen Grooves und Rock.
    Ihre Musik ist überwiegend durch amazonische Psychedelie und Chicha-Traditionen geprägt. Darüber hinaus zeigt die Band sowohl durch ihre Eigenkompositionen als auch ihre erfrischenden Versionen von Latin-Klassikern ein facettenreiches Gesicht. 
    Die Philosophie der Band ist es, jenseits von Folklorismus tief in das reiche  musikalische Erbe Süd- und Zentralamerikas einzutauchen und gleichzeitig etwas Neues zu erschaffen, das einen Beitrag zur aktuellen Musik leistet und die Situation im Hier und Jetzt reflektiert. Mit diesem Rezept gelingt es den fünf Musikern aus Leipzig, Menschen generationsübergreifend und grenzüberschreitend zu erreichen, zu verbinden und zum Feiern zu bringen. 
  6. VoG World-Musik-Session mit Alex Cerb, Lancei Dioubate und Mauricio Vivas (19:30 Uhr)
  7. Cico Mama Afrika (20:00 Uhr)
    Cico ist eine internationale und polyglotte Künstlerin, die vor allem für ihre Zusammenarbeit live und auf Schallplatte mit Manu Chao, Roy Paci & Aretuska, Negrita, 99 Posse, Africa Unite, Che Sudaka, Asian Dub Foundation und vielen anderen bekannt ist. Ausgestattet mit einer sehr starken Bühnenpräsenz ist er ein moderner Singer-Songwriter, dessen Mehrwert soziales Engagement ist. MAMA AFRIKA ist der Name seines Hauptprojekts, mit dem er Lieder geschrieben hat, die Hymnen an die Freiheit sind, und mit dem er in einigen der wichtigsten Clubs und Festivals in England (Boomtown, Hootananny), Deutschland (Fusion) gespielt hat, Dänemark (Operaen Christiania), Belgien (Antitapas), Frankreich (LeBalRital), Italien (Bababoom), Spanien, Schweiz, Österreich.

Vielfalt ohne Grenzen, das bedeutet auch voll viel Musik von September bis Dezember. Die Livestream-Konzerte, die entweder aus dem WERK 2 oder aus Mexiko-Stadt via https://dringeblieben.de/vielfalt-ohne-grenzen-festival/videos zu euch kommen, liefern einen Soundtrack für den süßen Spätsommer, aber auch musikalische Inspiration im eher grauen Herbst und Winter. 

Damit verspricht das Line-Up mitreißende Musik aus aller Welt – ganz dem Festival-Motto entsprechend über geografische Grenzen hinaus. 

PROGRAMM 29.10.2020 (weiterlesen)

17:30 – 18:30 Uhr Maki Roots (Reggae) – Leipzig, mehr erfahren
19:00 – 20:30 Uhr Podiumsdiskussion mehr erfahren
21:00 – 22:00 Uhr Jian Si (Elektronic Live World Music) – Leipzig, mehr erfahren
22:30 – 00:00 Uhr KUF (Elektronic Live Music) – Berlin, mehr erfahren

Maki Roots (Reggae)
Maki Roots ist ein in Deutschland ansässiger Künstler und Produzent mit einer großen Leidenschaft für Old-School-Reggea-, Dub-, Funk- und Hip-Hop-Produktionen.
Gewürzt mit funkigen, psychedelischen und poppigen Aromen kreiert er seinen ganz eigenen Musikstil irgendwo zwischen den Genres und lässt Groove und Zuhörer für nur eine Mission zusammenschmelzen: Die Welt zu einem tanzbareren Ort für uns alle zu machen. (heute im Sitzen 😉 )

Jian Si (Elektronic Live World Music)
Jian Su ist ein elektro-akustisches Downtempo-Duo, das den Klang des traditionellen chinesischen Guzheng mit dem Klang amtosphärischer Synthesizer kombiniert und die Zuhörer*innen auf eine Reise gleichermaßen durch wilde Stromschnellen wie weite, ruhige Seen mitnimmt.

KUF (Dirty Funk und R’n’B)
Das Verwirrende an KUF ist, dass es sich um eine vokal geführte Gruppe handelt, die überhaupt keine*n Sänger*in auf der Bühne hat. Alle vokalen Elemente basieren auf selbst aufgenommenen Samples, die der Keyboarder Tom Schneider in Echtzeit verschmilzt und biegt und drückt. Als wäre es eine ganz normale Sache. Ohne künstliche Synchronisation schieben Valentin Link am Bass und Hendrik Havekost am Schlagzeug die körperlosen, hochabstrakten Stimmen in eine Arena hyperintegrierter Echtzeitmagie. Die Rhythmusgruppe deutet auf die große Geschichte von Dirty Funk und R’n’B hin, aber die Grooves sind modern von heute: tanzzentriert und an den besten Stellen aufgebrochen.

Vielfalt ohne Grenzen, das bedeutet auch voll viel Musik von September bis Dezember. Die Livestream-Konzerte, die entweder aus dem WERK 2 oder aus Mexiko-Stadt via https://dringeblieben.de/vielfalt-ohne-grenzen-festival/videos zu euch kommen, liefern einen Soundtrack für den süßen Spätsommer, aber auch musikalische Inspiration im eher grauen Herbst und Winter. 

Damit verspricht das Line-Up mitreißende Musik aus aller Welt – ganz dem Festival-Motto entsprechend über geografische Grenzen hinaus. 

PROGRAMM 25.09.2020 (weiterlesen)

Freitag, 25.09.2020
19:00 – 20:30 Uhr Podiumsdiskussion
20:45 – 22:00 Klänge der Hoffnung – Orient meets Okzident
22:30 – 00:00 Herje Mine – Balkan Music

Klänge der Hoffnung:
Das Projekt „Klänge der Hoffnung“ der Stiftung Friedliche Revolution bringt als Netzwerk Musiker*innen mit und ohne Fluchtbiografie in Kontakt und fördert gemeinsames Musizieren. Mit Hilfe von Institutionen, Veranstalter*innen und engagierten Bürger*innen organisieren wir Konzerte für die beteiligten Ensembles in Leipzig und Nordsachsen.

Herje Mine:
Herje Mine fühlen, leben und spielen die Balkan-Musik in all ihrer Leidenschaft und Tiefe. Fünf MusikerInnen aus Polen, Israel und Deutschland, deren Herz so wahrhaftig mit dieser wunderbaren Musik verwurzelt zu sein scheint, dass man sofort Fernweh, Sehnsucht und Tanzwut fühlt, hört man ihnen auch nur ganz kurze Zeit zu. Ihrem Sound und ihrer Leidenschaft kann man sich nicht entziehen. Herje Mine sind: Izabela Kałduńska – Violine, Friederike von Oppeln-Bronikowski – Klarinette, Gal Levy– Schlagzeug, Marko Heine –Kontrabass und Sven Bohling – Akkordeon. Zusammen erschaffen sie eine Klangwelt aus Tempo, feiner Dynamik, rhythmischer Vielfalt, Improvisation und Virtuosität. Sie entführen uns mit ihrem Können in ein Reich der Sinnlichkeit und Leidenschaft.

Vielfalt ohne Grenzen, das bedeutet auch voll viel Musik von September bis Dezember. Die Livestream-Konzerte, die entweder aus dem WERK 2 oder aus Mexiko-Stadt via https://dringeblieben.de/vielfalt-ohne-grenzen-festival/videos zu euch kommen, liefern einen Soundtrack für den süßen Spätsommer, aber auch musikalische Inspiration im eher grauen Herbst und Winter. 

Damit verspricht das Line-Up mitreißende Musik aus aller Welt – ganz dem Festival-Motto entsprechend über geografische Grenzen hinaus. 

LINE-UP 2020 (WERK 2 LEIPZIG)
— FESTIVAL – TIMETABLES — (weiterlesen)

Freitag, 25.09.2020
20:45 – 22:00 Klänge der Hoffnung – Orient meets Okzident
22:30 – 00:00 Herje Mine – Balkan Music

Donnerstag, 29.10.2020
17:30 – 18:30 Uhr Maki Roots (Reggae) – Leipzig, mehr erfahren
19:00 – 20:30 Uhr Podiumsdiskussion mehr erfahren
21:00 – 22:00 Uhr Jian Si (Elektronic Live World Music) – Leipzig, mehr erfahren
22:30 – 00:00 Uhr KUF (Elektronic Live Music) – Berlin, mehr erfahren

Sonntag, 29.11.2020
16:00 – 17:00 La Perla – Cumbia
20:45 – 22:00 Chipote Chingon – Latin
22:00 – 22:30 Musik Session mit Alex Cerb und Lancei Dioubate
22:30 – 00:00 Cico Mamamafrica – Reggae

THE LEIPZIG MEXICO CITY CONNECTION – LIVE AUS MEXIKO STADT (weiterlesen)

Im Rahmen des „Vielfalt ohne Grenzen“-Festivals werden in Kooperation mit dem Studio „Urdimbre Audiovisual“ und „Biznaga Producciones“ einige Arbeiten von mexikanischen Künstler:innen gezeigt.

Mit mehr als 20 Millionen Einwohnern und einem kulturellen Schmelztiegel aus der Antike bietet Mexiko-Stadt eine lebendige und sich ständig bewegende Kulturszene. In der Musik finden wir verschiedene Projekte, die von der reichen Musiktradition Mexikos inspiriert sind, um zeitgenössische Manifestationen zu schaffen und sie mit Genres wie Rock, Electronica und Jazz zu mischen, um nur einige zu nennen. In dieser Konzertreihe, die aus dem Studio von Urdimbre Audiovisual in CDMX übertragen wird, werden wir einige dieser ästhetischen Ausdrucksformen präsentieren, bei denen Vergangenheit und Gegenwart auf organische Weise nebeneinander existieren.

LINE-UP 2020 (MEXIKO STADT)

LIVE AUS DEM WERK 2 – KULTURFABRIK – LEIPZIG


FESTIVAL PROGRAMM

LAST FESTIVAL 2019