SOKUJAM-Talks

Podiumsdiskussionen:

Im Jahr 2019, würden mit den „Clinics“ (musikalische Impulsvorträge) bei dem Festival Künstler*innen, und eingeladene Gäste, über verschiedene musikalische Themen diskutiert. Dieses Jahr, durch den Austausch insbesondere über die universelle Sprache der Musik, aber auch mithilfe des Formats „SOKUJA-Talks“ soll ein Raum geschaffen werden, wo komplexe Inhalte und Herausforderungen in unsere Gesellschaft thematisiert und barrierefrei mit Hilfe der Kunst, dargestellt werden.

Damit möchten wir introspektive Prozesse anstoßen, welche den Abbau von Vorurteilen und ein tolerantes Miteinander aller Leipziger*innen vorantreibt. Besonders in schwierigen Zeiten, wie wir sie derzeit erleben, dürfen jene Prozesse, die den Zusammenhalt stärken, nicht fehlen.

Durch die Übertragung der Streams über verschiedene bundesweiten Plattformen soll zusätzlich auf das Festival aufmerksam gemacht werden. Durch die Mitmach- und Kommstruktur des Festivals können die Angebote generationsübergreifend stattfinden. Es kann an neue Themen herangeführt werden. Damit soll neben der kulturellen Vielfalt auch die Soziokultur der Stadt gefördert werden.

Die Zusammenarbeit innerhalb der bereits geschaffenen Plattform aus vernetzten Leipziger Migrantenorganisationen, wird durch die neuen Formate intensiviert. Vier Diskussionsrunden, zusammen mit Künstler*innen und eingeladenen Gästen aus dem Bereich Kultur, Politik und Zivilgesellschaft in Leipzig, über vier Topics/Themen werden diskutiert. 

  1. Kulturellen Aneignung oder Öffnung? Prozesse der “Aneignung“ kulturellen Elemente in den industrialisierten Ländern und deren soziale Auswirkung in unserer Gesellschaft. 
  2. Nachhaltiges Kultur-/Eventmanagement, wie gehen Großveranstalter, Museen oder Zoos, die eine große Öffentlichkeit erreichen, mit diesem Thema um? 
  3. Postmigrantischen Bewegungen, wie konkret können Sie unsere Gesellschaft verhändern und welcher reeller Bezug zu den Communitys, haben Sie als deren Vertreter?
  4. Teilhabe: Wahlrecht für Alle! Welche Veränderungen in unsere Gesellschaft könnten sich ergeben, wenn alle Ausländischen Bürger ab dem sechzehnten Lebensjahr, die seit mindesten 3 Jahren an einem Ort Leben, recht auf Lokale und Landeswahlen hätten?

Mehr Informationen über die Gäste der Diskussionsrunden werden bald folgen.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: